Lust auf Weihnachten – Menü –

Liebe Camper,

in diesem Jahr möchten wir „AKTIV“ an eurem Weihnachtsfest teilnehmen und euch zum Kochen animieren. An den kommenden Adventssonntagen findet ihr auf unserer Webseite die Rezepte zum LUST AUF WEIHNACHTEN Menü inklusive Anleitung zum Kochen.
Auf Instagram unter folgendem Link campingnahemuehle könnt ihr euch anschauen, wie wir uns beim Kochen angestellt haben.

Einkaufsliste für 4 Personen

  • 2 Ziegenkäse Rollen
  • 1  Rolle Strudelteig (es geht auch Blätterteig)
  • 1 Eigelb
  • 1 Apfel
  • 100g  Ingwer
  • 1 Schalotte
  • 200ml Apfelsaft
  • 100g Apfelmus
  • 100ml Weißwein
  • 1 Pck. Feldsalat (gerne auch gewaschen)
  • 250g TK Beerenmix
  • 2 EL Senf
  • 2 EL Essig (Balsamico Weiß)
  • 1 EL Rapsöl

und so wird´s gemacht…

 

Die Ziegenkäserolle halbieren und den Teig auf einer mehlierten Oberfläche ausrollen.

Die halbierte Rolle in den Teig einschlagen, die Enden mit Eigelb einstreichen und als Päckchen verschließen. Das restliche Eigelb nutzen, um die fertige Teigrolle vor dem Backen einzupinseln, dass gibt den Päckchen eine schöne goldgelbe Farbe. Den eingepackten Ziegenkäse bei  170 Grad Umluft für 15 Minuten backen.

Für das Chutney: Ingwer, Apfel & Schalotte in ca. 2x2cm Würfel schneiden, es ist nicht schlimm, wenn sie etwas größer sind. 😊

Zucker im Topf karamellisieren, mit Weißwein und Apfelsaft ablöschen.  Den gewürfelten Ingwer, Apfel & Schalotte hinzugeben und ca. 20 -30 min köcheln lassen. Das Apfelmus hinzugeben und die Masse leicht anpürieren, dadurch bekommen wir einen Teil des Chutneys mit Struktur, den anderen leicht püriert, eine Art grobe Konfitüre sozusagen.

 

Für das Dressing: Essig mit Senf pürieren, das Öl langsam hinzugeben, sodass eine homogene Masse entsteht, das Ganze mit Honig, Salz und Pfeffer abschmecken.
Dann die aufgetauten Beeren hinzugeben und nochmals durchmixen.
Den Feldsalat vor dem Anrichten in eine Schüssel geben und mit dem Beerendressing anmachen.
Das Chutney am besten kurz vor dem Anrichten aus dem Kühlschrank nehmen, damit es nicht so kalt ist.
Den Ziegenkäse aus dem Ofen nehmen und direkt servieren, dann ist er schön semiflüssig.

Wir wünschen euch viel Freude beim Weihnachtskochen und freuen uns, wenn ihr eure Menü´s auf Instagram mit uns teilt. #nahemühle

Advent, Advent ein Lichtlein brennt erst eins, dann zwei…

Weiter geht´s mit dem Hauptgang zum LUST AUF WEIHNACHTEN Menü

Maishähnchen in der Salzkruste gebacken,
Gemüsejus, Blaukraut & gestampfte Erdäpfel mit Endivien

Einkaufsliste für 4 Personen

 

  • 1 Maishähnchen Supreme, am  besten französische Ware
  • 1 kg Meersalz grob
  • 2 Eiweiß
  • 1 Kopf Rotkohl
  • 100g Schweineschmalz
  • 150g Preiselbeerkonfitüre
  • 150g Apfelmus
  • 200 ml O-Saft
  • 150 ml Rotwein
  • Zucker & Salz
  • 1 TL Zimt gemahlen
  • 1 Zwiebel gewürfelt
  • 1 KG Kartoffeln mehlig kochend
  • Halber Kopf Endivien Salat
  • 200g Butter
  • 250ml Milch
  • Salz
  • Muskat

 

Zutaten für die Sauce

  • 2 große Karotten
  • Halbe Stange Lauch
  • 1 große Zwiebel
  • halber Knollensellerie
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 1 Liter Rotwein
  • 120 g Zucker

und so wird´s gemacht…

 

Den Rotkohl in feine Streifen schneiden und mit Zucker, Salz & Orangensaft beizen, (einlegen)
am besten einen halben Tag marinieren lassen. Die Zwiebel in Würfel schneiden. Den Saft des Rotkohls abgießen.

Den marinierten Rotkohl mit den Zwiebelwürfeln und Schweineschmalz im Topf anschwitzen und mit dem Saft der Marinade und Rotwein ablöschen.

Restliche Zutaten hinzugeben und zugedeckt zwei Stunden köcheln lassen, die Gewürze nach und nach hinzugeben, je nach Geschmack. Zimt gibt sicher die ultimative Weihnachtsnote, wer s nicht mag, lässt es einfach weg.

Die Kartoffeln schälen und in grobe Würfel schneiden, dann im gesalzenen Wasser garkochen. Nach dem abgießen werden die Kartoffeln gestampft. Milch und  Butter hinzugeben, so lange stampfen, bis die Kartoffeln zermanscht sind. Mit Salz und Muskat abschmecken.

Kleiner Tip, mit der Butter nicht sparen, hört sich erstmal viel an, aber ein Stampf ohne viel Butter, ist für mich kein richtiger Stampf, also her mit der Butter!

Den Endivensalat in feine Streifen schneiden und waschen. Nach dem Trocknen und kurz vor dem Servieren wird der Endivensalat unter den Kartoffelstampf gemischt.

Die Maispoularde innen und außen mit Salz, Pfeffer und frischem Zitronensaft würzen und marinieren. Innen mit etwas Rosmarin und Thymian spicken. Schließt das Hähnchen mit einem Satespieß aus Holz oder Metall. Damit das Meersalz besser auf dem Hähnchen haftet, dass Eiweiß mit dem Salz vermischen. Nun nehmt ein Backblech und baut eine Mulde aus der Salzmischung um die Maispoularde dort reinzusetzen. Dann das Hähnchen schön mit der Salzmischung einkleistern und gut festdrücken. Jetzt kommt die Maispoularde bei 170 Grad/Umlauf ca. 1 Std. und 25 Minuten in den Ofen. Dann kurz 5-10 Minuten ruhen lassen und aus der Salzkruste rausbrechen. Sind die Keulen schön locker und lassen sich leicht von der Brust bewegen, dann ist das Hähnchen perfekt.

Für die Soße, das Gemüse geschält in grobe Würfel schneiden. In einem Topf das Gemüse anrösten und mit Zucker, Tomatenmark und Rotwein ablöschen. Das Ganze für ca. 1,5 Stunde köcheln lassen, gegebenenfalls mit etwas Wasser angießen. Dann alles pürieren und durch ein Sieb streichen. Abschmecken mit Muskat, Salz & Pfeffer.

Wir wünschen euch viel Freude beim Weihnachtskochen und freuen uns, wenn ihr eure Menü´s auf Instagram mit uns teilt. #nahemühle

 & Plötzlich ist es wieder da
dieses seltsame Leuchten in uns, um uns
&
um uns herum!

Birnen-Karamell-Kuchen mit Vanillerahm

Einkaufsliste für 4 Personen

 

Zutaten für den Birnen-Karamell-Kuchen

  • 2 große Birnen
  • 1 kleine Tüte Karamell Bonbons Werthers ca. 250g
  • 150g Butter
  • 350g Mehl
  • 2TL Backpulver
  • 200g Zucker
  • 2 Eier
  • 1TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Zutaten für den Vanillerahm

  • 1 Vanilleschote
  • 250ml Milch
  • 250ml Sahne
  • 50g Zucker
  • 2 Eier
  • 2 Eigelb

und so wird´s gemacht…

 

Butter, 125g Zucker, Salz & Vanillezucker cremig aufschlagen. Eier einzeln unterrühren. 200g Mehl, Backpulver und Zimt untermischen.
Die Kuchenform mit Butter einfettet und mit Mehl bestäuben.

Die Karamellbonbons hacken und in den Teig streuen. Die Birnen schälen und in 1×1 cm große Würfel schneiden und ebenso in den Teig streuen.
75g Butter, 75g Zucker und 150g Mehl zu Streuselteig kneten und am Ende auf den Teig geben, wenn der Streusel zu nass sind dann ruhig noch etwas Mehl dazu geben.

Den Kuchen bei 170 C, 40 Minuten im Ofen backen.

Wir wünschen euch viel Freude beim Weihnachtskochen und freuen uns, wenn ihr eure Menü´s auf Instagram mit uns teilt. #nahemühle

Weinempfehlung

Vorspeise

 

Gewürztraminer
feinherb
2018
Weingut Schauß Monzingen

 

Hauptgang

 

Weißburgunder
2018
Weingut Emrich-Schönleber Monzingen

 

Dessert

 

Rieseling Auslese
Meddersheimer Rheingrafenberg
2008
Weingut Bamberger Meddersheim